Home

Walberla - Flora und Fauna-schmetterlinge

Schmetterlinge begeistern durch ihre Fülle an Formen und Farben. Auch ihr Lebenszyklus Ei - Raupe - Puppe - Falter fasziniert. Die vielen verschiedenen Vegetationsformen der Ehrenbürg bieten den einzelnen Arten geeignete Lebensräume.

Nachfolgend werden einige der in Franken vorkommenden Schmetterlinge vorgestellt, die auf und um dem Walberla herum ihr zu Hause haben, oder dort während ihrer Wanderflüge angetroffen werden können:


Schwalbenschwanz

Papilio machaon

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Schwalbenschwanz ist der größte Tagfalter, der am Walberla vorkommt. Zu finden ist er vor allem auf den Halbtrockenrasen nahe der Gipfel und Felsköpfe des Walberlas und des Rodensteins.

Familie: Ritterfalter
Flügelspannweite: 5 - 7,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Kleiner Eisvogel

Limenitis camilla

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kleine Eisvogel kommt in den Wäldern der Ehrenbürg vor und kann an einigen Waldwegen beobachtet werden.

Familie: Edelfalter
Unterfamile: Eisvögel
Flügelspannweite: 4,5 - 5,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Feuriger Perlmutterfalter

Argynnis adippe

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Feurige Perlmutterfalter ist auch unter den Namen Märzveilchenfalter bekannt. Man begegnet ihn auf den Halbtrockenrasen in Waldnähe oder in den Waldlichtungen der Ehrenbürg.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Passionsblumenfalter
Flügelspannweite: 4 - 4,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Magerrasen-Perlmutterfalter

Boloria dia

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Magerrasen-Perlmutterfalter kommt, wie der Name schon sagt, auf den Halbtrockenrasen der Ehrenbürg vor.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Passionsblumenfalter
Flügelspannweite: 3,2 - 3,6

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Kleiner Perlmutterfalter

Issoria lathonia

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kleine Perlmutterfalter hat sein zu Hause auf den Halbtrockenrasen, Wiesen und Äcker der Ehrenbürg.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Passionsblumenfalter
Flügelspannweite: 3,5 - 4,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Russischer Bär

Euplagia quadripunctaria

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Russische Bär, auch Spanische Flagge genannt, gehört zu den Nachtfaltern. Man kann den tagaktiven Falter beinahe überall auf der Ehrenbürg vereinzelt oder in Ansammlungen auf einer Pflanze antreffen.

Familie: Eulenfalter
Unterfamile: Bärenspinner
Flügelspannweite: 4,2 - 5,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Hufeisenklee-Gelbling

Colias alfacariensis

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Hufeisenklee-Gelbling bildet mit der Goldenen Acht (Colias hyale) einen Artkomplex. Die beiden auf den Halbtrockenrasen vorkommenden Arten können nur anhand der Raupen unterschieden werden.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Gelblinge
Flügelspannweite: 3,5 - 4,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Kaisermantel

Argynnis paphia

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kaisermantel tritt häufig an Blüten in Nähe der Waldränder und Waldlichtungen der Ehrenbürgs auf und ist aufgrund seiner Größe sehr leicht zu entdecken.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Passionsblumenfalter
Flügelspannweite: 5,5 - 6,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Aurorafalter

Anthocharis cardamines

Kurzbeschreibung (Walberla)

Beim Aurorafalter haben die Männchen, im Gegensatz zu den Weibchen, eine orange Färbung auf der Vorderflügeloberseite. Im Bereich der Ehrenbürg ist er eher an den Wiesen und Waldrändern der Täler bzw. Berghänge zu beobachten als auf dem Plateau.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Echte Weißlinge
Flügelspannweite: 3,5 - 4,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Schachbrettfalter

Melanargia galathea

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Schachbrettfalter hat seinen Namen aufgrund seiner schachbrettartigen Zeichnung. Er kommt sehr zahlreich vor, vor allem auf den Halbtrockenrasen.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Augenfalter
Flügelspannweite: 3,7 - 5,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

C-Falter

Polygonia c-album

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der C-Falter hat seinen Namen aufgrund der hellen, C-ähnlichen Zeichnung auf der Flügelunterseite. Er lebt im Wald und kann besonders beim Sonnen an einigen Waldrändern auf und an der Ehrenbürg beobachtet werden.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Fleckenfalter
Flügelspannweite: 4,2 - 5

  • ganzjährig

Silbergrüner-Bläuling

Polyommatus coridon

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Silbergrüne-Bläuling ist wohl der Bläuling, den man am häufigsten auf der Ehrenbürg antreffen kann. Er lebt auf den Halbtrockenrasen und kann oft gegen Abend, teils in Gruppen, auf Pflanzen entdeckt werden.

Familie: Bläulinge
Flügelspannweite: 3,0 - 3,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Zwerg-Bläuling

Cupido minimus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Zwerg-Bläuling ist der kleinste Tagfalter Mitteleuropas. Auf der Ehrenbürg ist er auf den Halbtrockenrasen beheimatet.

Familie: Bläulinge
Flügelspannweite: 1,8 - 2,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Weitere Bläulinge (4)

Lycaenidae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Familie: Bläulinge

Bläulinge haben ihren Namen daher, da viele Männchen blau gefärbte Flügeloberseiten besitzen. Am Walberla sind dies u.a.:

Kleiner Esparsetten-Bläuling (Polyommatus thersites), 2,4 - 2,8, Mai - Sep,
Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus), 2,5 - 3,0, Mai - Nov,
Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus), 2 - 3, Apr - Sep,
Kleiner Sonnenröschen-Bläuling (Aricia agestis), 2,2 - 2,7, Mai - (E)Sep,


Brauner Feuerfalter

Lycaena tityrus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Braune Feuerfalter wird auch Schwefelvögelchen genannt. Er lebt im Grünland.

Familie: Bläulinge
Flügelspannweite: 3,0 - 4,0

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Feuer- & Zipfelfalter (4)

Lycaeninae & Theclinae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Familie: Bläulinge

Zur Familie der Bläulinge gehören neben den eigentlichen Bläulingen auch Zipfel- und Feuerfalter. Am Walberla sind dies u.a.:

Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas), 2,2 - 2,7, Mai - (M)Okt,
Nierenfleck-Zipfelfalter (Thecla betulae), 3,0 - 4,0, (E)Jul - (A)Okt,
Ulmen-Zipfelfalter (Satyrium w-album), 2,7 - 3,2, Jun - (E)Jul,
Kleiner Schlehen-Zipfelfalter (Satyrium acaciae), 2,5 - 3, Jun - (E)Jul,


Schornsteinfeger

Aphantopus hyperantus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Schornsteinfeger ist auch unter den Namen Brauner Waldvogel bekannt. Man kann ihn vor allem an Wald- und Gebüschränder antreffen.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Augenfalter
Flügelspannweite: 4 - 4,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Schlehengeistchen

Pterophorus pentadactyla

Kurzbeschreibung (Walberla)

Das Schlehengeistchen ist nachtaktiv und wird vom Licht angezogen. Aber auch am Tag kann man einzelne Exemplare auf und am Walberla und Rodenstein in Buschnähe antreffen.

Familie: Federmotten
Flügelspannweite: 2,6 - 3,4

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Weitere Federmotten (3)

Pterophoridae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Familie: Federmotten

Es gibt mehrere Arten von Federmotten. Aufgrund ihrer Nachtaktivität findet man sie meist im Garten, anstatt auf der Ehrenbürg.

Rosen-Federmotte (Cnaemidophorus rhododactyla), 2,0 - 2,5, Jun - Aug,
Windengeistchen (Emmelina monodactyla), 1,8 - 2,7, ganzjährig,
Federmotte (Gillmeria pallidactyla), 2,2 - 2,6, Jun - Aug,


Landkärtchen

Araschnia levana

Kurzbeschreibung (Walberla)

Das Landkärtchen hat seinen Namen aufgrund der Zeichnung der Flügelunterseite, die an einer Landkarte erinnert. Das Landkärtchen findet man an Waldrändern und -lichtungen.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Fleckenfalter
Flügelspannweite: 3 - 4,3

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Grünader-Weißling

Pieris napi

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Grünader-Weißling wird auch Raps-Weißling genannt. Er ist beinahe in allen Lebensräumen im Bereich der Ehrenbürg beheimatet.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Echte Weißlinge
Flügelspannweite: 4 - 4,8

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Kleiner Kohlweißling

Pieris rapae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kleine Kohlweißling tritt beinahe überall im Bereich der Ehrenbürg auf.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Echte Weißlinge
Flügelspannweite: 4 - 5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Großer Kohlweißling

Pieris brassicae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Große Kohlweißling unternimmt Flugwanderungen in seiner Umgebung und kann somit beinahe überall angetroffen werden, allerdings viel seltener als der sehr ähnliche Kleine Kohlweißling.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Echte Weißlinge
Flügelspannweite: 5,5 - 6,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Karstweißling

Pieris mannii

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Karstweißling kommt eigentlich aus dem Mittelmeerraum und verbreitet sich erst seit kurzem auch in Bayern. Er kann leicht mit dem Kleinen Kohlweißling verwechselt werden.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Echte Weißlinge
Flügelspannweite: 4 - 4,6

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Senfweißling

Leptidea sinapis

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Senfweißling, auch Tintenfleck-Weißling genannt, ist Teil eines Artkomplexes.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Leguminosenweißlinge
Flügelspannweite: 3,8 - 4,8

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Distelfalter

Vanessa cardui

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Distelfalter ist ein ausgeprägter Wanderfalter und gehört zu den Faltern mit dem größten Verbreitungsgebiet weltweit. Da er in Deutschland nicht überwintern kann, muss er aus dem Süden zuwandern. Als Wanderfalter kann er beinahe überall angetroffen werden, am Walberla besonders an den Gipfeln und natürlich an Disteln.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Fleckenfalter
Flügelspannweite: 4,5 - 6

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Widderchen (7)

Zygaenidae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Familie: Widderchen

Widderchen (auch Blutströpfchen genannt) sind tagaktive Nachtfalter und es gibt ca. 30 Arten in Mitteleuropa, u.a. :

Thymian-Widderchen (Zygaena purpuralis), 2,8 - 3,5, (M)Mai - (M)Aug
Esparsetten-Widderchen (Zygaena carniolica), 2,5 - 3,2, Jun - (E)Aug
Beilfleck-Widderchen (Zygaena loti), 2,7 - 3, (M)Mai - (M)Aug
Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae), 3,0 - 3,8, (M)Mai - (M)Sep
Kleines Fünffleck-Widderchen (Zygaena viciae), 2,2 - 3,2, (M)Jun - (M)Aug
Veränderliches Rotwidderchen (Zygaena ephialtes), 3 - 3,8, (A)Jul - (M)Aug
Ampfer-Grünwidderchen (Adscita statices), 2,5 - 2,8, Jul - Aug


Admiral

Vanessa atalanta

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Admiral fliegt vom Süden aus nach Deutschland, schafft es aber auch gelegentlich hier zu überwintern. Als Wanderfalter kann er auf und rund ums Walberla beinahe überall angetroffen werden.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Fleckenfalter
Flügelspannweite: 5 - 6

  • ganzjährig

Mauerfuchs

Lasiommata megera

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Mauerfuchs bekam seinen Namen, da er häufig auf Mauern zu finden ist. Auf dem Walberla lässt er sich daher gerne auf Felsen nieder oder auf Pflanzen des Halbtrockenrasens.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Augenfalter
Flügelspannweite: 4 - 5,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Kleiner Fuchs

Aglais urticae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kleine Fuchs gehört zu den Schmetterlingen die als Falter überwintern. Er unternimmt innerhalb seines Verbreitungsgebietes Wanderungen und ist somit beinahe überall anzutreffen.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Fleckenfalter
Flügelspannweite: 4 - 5

  • ganzjährig

Dickkopffalter (4)

Hesperiidae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Familie: Dickkopffalter

Dickkopffalter haben im Verhältnis zu ihrem massiven Körper einen dicken Kopf und kleine Flügel. Am Walberla gibt es u.a.:

Braunkolbiger Braundickkopffalter (Thymelicus sylvestris), 2,0 - 2,5, Jun - Sep,
Gelbwürfeliger Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon), 2,4 - 3,0, Mai - Aug,
Rostfarbiger Dickkopffalter (Ochlodes sylvanus), 2,8 - 3,2, Mai - Sep,
Dunkler Dickkopffalter (Erynnis tages), 2,3 - 2,6, Apr - Aug,


Großes Ochsenauge

Maniola jurtina

Kurzbeschreibung (Walberla)

Das Große Ochsenauge ist wohl der Tagfalter mit der größten Anzahl an Faltern auf und rund ums Walberla.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Augenfalter
Flügelspannweite: 4 - 4,8

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Gemeiner Scheckenfalter

Melitaea athalia

Kurzbeschreibung (Walberla)

Auf den Halbtrockenrasen am Walberla kommt der Gemeine Scheckenfalter vor, welcher dem Östlichen Scheckenfalter (Melitaea britomartis) sehr ähnlich ist.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Fleckenfalter
Flügelspannweite: 3,2 - 4

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tagpfauenauge

Aglais io

Kurzbeschreibung (Walberla)

Das Tagpfauenauge gehört zu den bekanntesten Schmetterlingen in Deutschland. Er überwintert als Falter und kommt in allen Lebensräumen zurecht. Man sieht ihn besonders häufig beim Sonnen auf den Wegen und Straßen um die Ehrenbürg.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Fleckenfalter
Flügelspannweite: 5 - 5,5

  • ganzjährig

Waldbrettspiel

Pararge aegeria

Kurzbeschreibung (Walberla)

Das Waldbrettspiel ist ein wahrer Waldbewohner rund ums Walberla.

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Augenfalter
Flügelspannweite: 3,2 - 4,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wiesenvögelchen (2)

Coenonympha

Kurzbeschreibung (Walberla)

Familie: Edelfalter
Unterfamilie: Augenfalter

Wiesenvögelchen sind kleine Falter, welche meist in grasigen Lebensräumen leben und sofort nach der Landung ihre Flügel schließen. Im Bereich der Ehrenbürg sind dies:

Kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus), 2,3 - 3,3, (M)Apr - Sep,
Weißbindiges Wiesenvögelchen (Coenonympha arcania), 2,8 - 3,5, (M)Apr - (M)Aug,

Zitronenfalter

Gonepteryx rhamni

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Zitronenfalter überwintert als Falter und hat die größte Lebenserwartung aller mitteleuropäischer Falter. Er ist beinahe in allen Lebensräumen zu finden.

Familie: Weißlinge
Unterfamilie: Gelblinge
Flügelspannweite: 5 - 5,5

  • ganzjährig

Hartheu-Spanner

Siona lineata

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Hartheu-Spanner, auch Weißer Linienspanner genannt, ist ein tagaktiver Nachtfalter.

Familie: Spanner
Flügelspannweite: 3,5 - 4,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Sonstige (5)

Weitere Tag- und (tagaktive) Nachtfalter, denen man rund ums Walberla begegnen kann, sind:

Familie: Edelfalter
Graubindiger Mohrenfalter (Erebia aethiops), 3,8 - 4,8, (E)Jul - (M)Aug,

Familie: Eulenfalter
Braune Tageule (Euclidia glyphica), 2,5 - 3,0, (E)Apr - (E)Aug,
Weiße Tigermotte (Spilosoma lubricipeda), 3 - 3,4, Mai - Aug,

Familie: Rüsselzünsler
Brennnesselzünsler (Anania hortulata), 2,5 - 3,1, Mai - (E)Aug,

Familie: Schwärmer
Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum), 4 - 5, ganzjährig,


Lebensraum:
Halbtrockenrasen
Wiese (Fett-, Feuchtwiese)
Hecke, Gebüsch
Wald
Ödland, Weg- u. Ackerrand
Acker
Garten
Gewässerufer (Bach, Weiher usw.)
Streuobstwiese
Felsen
Innerhalb Naturschutzgebiet

Gefährdung/Schutz:
Rote Liste Bayern: Kat. 2 - stark gefährdet
Rote Liste Bayern: Kat. 3 - gefährdet
Rote Liste Bayern: Kat. V - Vorwarnliste
Besonders geschützt nach BArtSchV od. FFH-Richtlinie (auch außerhalb des Naturschutzgebietes)