Home
Fränkische Schweiz


Nachfolgend werden einige der in Franken bzw. Fränkische Schweiz heimischen Schmetterlinge vorgestellt, die auf und um dem Walberla herum leben, oder dort während ihrer Wanderflüge angetroffen werden können:

Schmetterlinge Walberla / Fränkische Schweiz
« 1 2 3 4 5 »
3: Bläulinge

Silbergrüner-Bläuling

Polyommatus coridon

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Silbergrüne-Bläuling ist wohl der Bläuling, den man am häufigsten auf der Ehrenbürg antreffen kann. Er lebt auf den Halbtrockenrasen und kann oft gegen Abend, teils in Gruppen, auf Pflanzen entdeckt werden.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 3,0 - 3,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Hauhechel-Bläuling

Polyommatus icarus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Hauhechel-Bläuling wird oft auch mit dem Namen Gemeiner Bläuling bezeichnet. Er lebt im Grünland der Ehrenbürg.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 2,5 - 3,0

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Himmelblauer Bläuling

Polyommatus bellargus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Himmelblaue Bläuling lebte früher auch am Walberla. Er kann leicht mit den beiden vorherigen Bläulingen verwechselt werden.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 3,0 - 4,0

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
[1958]

Zwerg-Bläuling

Cupido minimus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Zwerg-Bläuling ist der kleinste Tagfalter Mitteleuropas. Auf der Ehrenbürg ist er auf den Halbtrockenrasen beheimatet.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 1,8 - 2,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Rotklee-Bläuling

Polyommatus semiargus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Rotklee-Bläuling wird auch als Violetter Waldbläuling bezeichnet. Seine Lebensräume sind gras- und blütenreich.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 2,6 - 3,4

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'18

Kleiner Sonnenröschen-Bläuling

Aricia agestis

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kleine Sonnenröschen-Bläuling lebt auf den Halbtrockenrasen der Ehrenbürg.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 2,2 - 2,7

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Argus-Bläuling

Plebejus argus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Argus-Bläuling wird auch Geißblatt-Bläuling genannt. Er hat auf den Hinterflügelunterseiten schwarze Flecken mit silbernen Kernen, wie auch der Kronwicken-Bläuling, von dem er sich nur sehr schwer unterscheiden lässt.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 2,6 - 3,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'19

Faulbaum-Bläuling

Celastrina argiolus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Faulbaum-Bläuling gehört meist zu den ersten Bläulingen, die im Frühjahr schlüpfen. Er ist ein Laubwaldbewohner und kann daher auf Wiesen und Rasen an Waldrändern beobachtet werden.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 2,0 - 3,0

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'21

Kurzschwänziger Bläuling

Cupido argiades

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kurzschwänzige Bläuling galt 2003 in Bayern als ausgestorben, allerdings setzte seitdem eine Wiederbesiedlung ein, so dass er nun sogar als ungefährdet angesehen wird. Somit kann man ihn auch in Franken antreffen, wie am Walberla auf Halbtrockenrasen und Wiesen.

Familie: Bläulinge | Echte Bläulinge
Flügelspannweite: 2,2 - 2,7

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Ameisenbläulinge (Fränkische Schweiz)

Phengaris

In der Fränkischen Schweiz gibt es den Quendel-Ameisenbläuling bzw. Thymian-Ameisenbläuling (Phengaris arion), der früher auch als Art im Ehrenbürg-Quadranten erwähnt wird. Der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Phengaris nausithous) lebt sogar immer noch im Ehrenbürg-Quadranten.


Kleiner Feuerfalter

Lycaena phlaeas

Kurzbeschreibung (Walberla)

In Bayern gibt es 7 Feuerfalterarten, von denen der Kleine Feuerfalter wohl der Einzige ist, der häufig vorkommt. Er lebt vor allem auf Wiesen und Halbtrockenrasen.

Familie: Bläulinge | Feuerfalter
Flügelspannweite: 2,2 - 2,7

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Brauner Feuerfalter

Lycaena tityrus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Braune Feuerfalter wird auch Schwefelvögelchen genannt. Er lebt im Grünland.

Familie: Bläulinge | Feuerfalter
Flügelspannweite: 3,0 - 4,0

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Pflaumen-Zipfelfalter

Satyrium pruni

Kurzbeschreibung (Walberla)

Zipfelfalter gehören zu den Bläulingen und haben geschwänzte Hinterflügel. Der Pflaumen-Zipfelfalter lebt auf Schlehenhecken und Pflaumenbäume.

Familie: Bläulinge | Zipfelfalter
Flügelspannweite: 2,8 - 3,5

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'18

Kreuzdorn-Zipfelfalter

Satyrium spini

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kreuzdorn-Zipfelfalter lebt auf den Halbtrockenrasen der Ehrenbürg, bevorzugt auf Bereichen mit leichter Verbuschung.

Familie: Bläulinge | Zipfelfalter
Flügelspannweite: 2,8 - 3,4

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'18

Kleiner Schlehen-Zipfelfalter

Satyrium acaciae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Kleine Schlehen-Zipfelfalter besiedelt meist frisches Gebüsch auf Halbtrockenrasen.

Familie: Bläulinge | Zipfelfalter
Flügelspannweite: 2,5 - 3,0

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'21

Nierenfleck-Zipfelfalter

Thecla betulae

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Nierenfleck-Zipfelfalter ist ebenfalls ein typischer Bewohner von Hecken und Gebüschen. Nur die Weibchen haben den namensgebenden nierenförmigen Fleck auf der Oberseite der Vorderflügel.

Familie: Bläulinge | Zipfelfalter
Flügelspannweite: 3,0 - 4,0

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Ulmen-Zipfelfalter

Satyrium w-album

Kurzbeschreibung (Walberla)

Das Erkennungszeichen des Ulmen-Zipfelfalter ist seine weiße Linie auf der Flügelunterseite, die die Form eines "W" annimmt. Sein Lebensraum ist der Wald, wo er sich meist in den Baumkronen aufhält.

Familie: Bläulinge | Zipfelfalter
Flügelspannweite: 2,7 - 3,2

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22

Blauer Eichen-Zipfelfalter

Favonius quercus

Kurzbeschreibung (Walberla)

Der Blaue Eichen-Zipfelfalter lebt in Eichenwäldern, wo er sich meist in den Baumkronen aufhält und nur bei Hitze in Bodennähe beobachtet werden kann.

Familie: Bläulinge | Zipfelfalter
Flügelspannweite: 2,8 - 3,3

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
'22
Grüner Zipfelfalter
Grüner Zipfelfalter
(Callophrys rubi)

2,4 - 2,8, Apr - Jul

Weitere Zipfelfalter (Fränkische Schweiz)

Theclini

Ein weiterer Zipfelfalter der in der Fränkischen Schweiz gefunden werden kann, ist der Grüne Zipfelfalter (Callophrys rubi), welcher der einzige grüne Tagfalter in Deutschland ist.


Würfelfalter (Fränkische Schweiz)

Riodinidae

Würfelfalter werden teilweise als Unterfamilie der Bläulinge oder als eigenständige Familie angesehen. Der einzige Vertreter in Europa ist der Schlüsselblumen-Würfelfalter (Hamearis lucina), welcher in der Fränkischen Schweiz heimisch ist, aber trotz zahlreichen Bestand an Schlüsselblumen wohl nicht (mehr) am Walberla.

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Schmetterlinge Walberla / Fränkische Schweiz
« 1 2 3 4 5 »

Lebensraum:
Halbtrockenrasen
Hecke, Gebüsch
Wald
Felsen
Acker
Wiese (Fett-, Feuchtwiese)
Streuobstwiese
Gewässerufer (Bach, Weiher usw.)
Ödland, Weg- u. Ackerrand
Garten
Innerhalb Naturschutzgebiet Ehrenbürg
Unterhalb Naturschutzgebiet Ehrenbürg
Außerhalb Bereich der Ehrenbürg
Früher Bereich der Ehrenbürg

Gefährdung (Stand: Tagfalter 2016):
Rote Liste Bayern: Kat. 2 - stark gefährdet
Rote Liste Bayern: Kat. 3 - gefährdet
Rote Liste Bayern: Kat. V - Vorwarnliste

Schutz:
Besonders geschützt nach BArtSchV
OK Zur Reichweitenmessung und Optimierung der Webseite werden Cookies (Matomo) verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weiteres in der Datenschutzerklärung, wo Sie der Verwendung von Matomo widersprechen können.